Willkommen in der Klosterstadt Rehna


Hauptsächlich dem Umstand, dass der wichtige Verbindungsweg zwischen Hansestadt und Fürstensitz an dieser Stelle über die Radegastniederung führte, ist es zu danken, dass sich in den ursprünglich wendischen Gebiet vor rund neunhundert Jahren deutsche Siedler niederließen, ein Kloster errichteten und aus dem Angerdorf (1160) die Stadt Rehna wurde.
Die Kleinstadt im Tale der Radegast ist eine malerische Stadt mit ihrer Kirche, die weit in die Landschaft blickt, mit den Resten eines ehemaligen Klosters, mit einer intakten Altstadt mit alten Fachwerkhäusern. Bekannt wurde der Tatort Rehna durch sein starkes Engagement in Sachen Umwelt, wofür die Stadt im Jahr 2000 den TAT-Orte Preis der Bundesumweltstiftung gewann. Die Stadt im Grünen ist heute Sitz der Amtsverwaltung und erfüllt wichtige Funktionen für die Umlandgemeinden.


zukünftige Veranstaltung

Der Martensmann kommt

Am 10. November findet rund um das weiße Haus am Kloster das alljährliche Martensmannfest statt. Begrüßt wird der Martensmann mit einem Laternenumzug für die Kleinen und mit einem Glas Rotspon beginnt das Fest für die Großen. 

Rehnaer Haustüren

Foto der Eingangstür des Klosters

So wie bei dieser schönen alten Eingangstür der Klosterkirche zu Rehna, gelangt man auch heute noch in viele historische Gebäude der Stadt durch ihre originalen Eingangstüren.

Unter dem Punkt Tourismus > Stadtrundgang > Sehenswürdigkeiten haben wir Ihnen eine Galerie einiger schöne und noch gut erhaltener Eingangstüren zusammengestellt.

Nachlese zur 1. Rehnaer Rock- und Kulturnacht

Am 26.5. fand die 1. Rock- und Kulturnacht in Rehna statt. Nachfolgend ein paar Bilder der gelungenen Veranstaltung.

Impressionen


Mühlenteich

Veranstaltungen

30.11.2018 Plattdeutsche Lesung
09.12.2018 Weihnachtskonzert des Stadtchors
Sie möchte eine Veranstaltung melden? Nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Alle Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender

Öffentliche Bekanntmachung

Eröffnungsbilanz der ehemaligen Gemeinde Nesow zum 01.01.2012. Download