Johann und die Glücksfee

Johann hat ständig schlechte Laune. Er ist ein Miesepeter der schlimmsten Sorte. Ausgerechnet auf ihn trifft Isabella. Sie muss Johann das Glücklichsein beibringen, dann hat sie ihre Feenprüfung bestanden und ist eine echte Glücksfee. Doch wie lernt man glücklich zu sein? Und was braucht es zum Glücklichsein? Diese Fragen beantworten Johann und Isabella in dem zauberhaft-vergnüglichen Theaterstück aus Figurenspiel, Schauspiel, Musik und Tanz.

Dabei sind die Erzählerin Luise, ihr 30cm großer Kollege Tom und ein Koffer voller sprühender Ideen.

Ein Feenzauber aus der Theaterreihe „unterwegs ist angekommen“ für Menschen ab 4 Jahren


Arbeitsgemeinschaft Bibliothek

Es gibt sie noch – die Kinder, die neugierig ihre Nasen zwischen Buchdeckel stecken und manchmal stundenlang darin verharren.

Sie sind es dann auch, die sich in der AG Bibliothek zusammenfinden und ein Schuljahr lang 1mal wöchentlich in die Bibliothek kommen. Dort stellen sie sich ihre Lieblingsliteratur vor, beurteilen Neuerscheinungen, verfassen eigene Klappentexte und Buchempfehlungen und lernen einige Arbeitsabläufe der Bibliothek kennen. Sie helfen bei der Vorbereitung von Veranstaltungen und wenn sie mutig sind, treten sie auch selbst in Aktion.

Besondere Highlights in den vergangenen Jahren:

der Besuch der Leipziger Buchmesse und die Lesenacht in der Bibo. 


Von Wort zu Wort – von Hand zu Hand

Deutsche Sprache lernen und mehr

Dieser wöchentlicher Treffpunkt für jugendliche Zuwanderer und Einheimische ist ein gemeinsames Projekt des Jugendhilfezentrums Rehna und der Stadtbibliothek.

Wir möchten unsere neuen Mitbürger beim Erlernen der Sprache unterstützen, ihnen unsere Stadt und deren Umgebung zeigen, gemeinsam kochen, spielen, diskutieren und mehr.

Wer Lust hat mitzumachen, ist herzlich willkommen jeden Mittwoch um 16.30 Uhr in der Stadtbibliothek. 


Lesepaten gesucht!

Lesen ist noch immer eine Kernkompetenz in unserer Gesellschaft und die Grundvoraussetzung für eine aktive Teilnahme und ein selbst gestaltetes Leben.

Leider zeigen PISA und andere Studien, dass die Lesefähigkeit oft nicht ausreichend entwickelt ist.
Die Stadtbibliothek und die Regionalschule Rehna möchten dazu beitragen, diese unbefriedigende Situation zu verbessern.

Gesucht werden Menschen, die Spaß am Lesen haben und bereit sind, Grundschüler im Rahmen einer ehrenamtlichen Lesepatenschaft beim Erwerb und der Entwicklung ihrer Lesefähigkeit zu begleiten.
Dazu bedarf es keiner ausgebildeten Pädagogen. Lesepaten erhalten didaktisches Material. Bei Bedarf können kurzfristige Treffen organisiert werden, um sich über Erfahrungen und eventuelle Probleme auszutauschen.

Interessenten werden gebeten, sich in der Stadtbibliothek anzumelden.

Auch für Fragen steht die Stadtbibliothek unter 038872/52335 oder bibliothek@stadtrehna.de gern zur Verfügung.

Lesepaten in Rehna ziehen Resümee

Hier ein Beitrag aus der SVZ vom September 2014 als PDF Download.