Willkommen in der Klosterstadt Rehna

Hauptsächlich dem Umstand, dass der wichtige Verbindungsweg zwischen Hansestadt und Fürstensitz an dieser Stelle über die Radegastniederung führte, ist es zu danken, dass sich in den ursprünglich wendischen Gebiet vor rund neunhundert Jahren deutsche Siedler niederließen, ein Kloster errichteten und aus dem Angerdorf (1160) die Stadt Rehna wurde.
Die Kleinstadt im Tale der Radegast ist eine malerische Stadt mit ihrer Kirche, die weit in die Landschaft blickt, mit den Resten eines ehemaligen Klosters, mit einer intakten Altstadt mit alten Fachwerkhäusern. Bekannt wurde der Tatort Rehna durch sein starkes Engagement in Sachen Umwelt, wofür die Stadt im Jahr 2000 den TAT-Orte Preis der Bundesumweltstiftung gewann. Die Stadt im Grünen ist heute Sitz der Amtsverwaltung und erfüllt wichtige Funktionen für die Umlandgemeinden.


nächste Veranstaltung

Adventsmarkt

Am 10.12.2017 findet auf dem Freiheitsplatz vor dem Langen Haus der Adventsmarkt statt.

Beginn ist um 11:00 Uhr.

Das Lange Haus

Bild des Stadtwappens auf dem Rasen vor dem langen Haus

Das Lange Haus ist ein Teil des im 13. Jh. gegründeten Benediktinerinnenkloster. Nach Auflösung des Klosters im 16. Jh. wurde das Gebäude um das Obergeschoss und den Torweg erweitert. Es diente bis Anfang des 18. Jh. als Witwensitz des mecklenburgischen Herzoghauses. Zwischen 1819 und 1997 hatte das Gebäude verschiedene Funktionen. Zunächst wurde es als Forstschule, dann als Amtsgericht mit Gefängnis und teilweise als Schul- und Hortgebäude genutzt.
1997 wurde es umfassenden modernisiert. Seit 1999 ist es der Sitz der Amtsverwaltung Rehna. 


Impressionen


Bild eines blühendes Rapsfeldes vor dem Denkmalsberg.

Veranstaltungen

02.12.2017 "Joseph, wir brauchen einen Krippenplatz" Comedian Harmonists - Today
ab 19 Uhr in der Klosterkirche
10.12.2017 Adventsmarkt auf dem Freiheitsplatz vom Langen Haus

Bekanntmachung

Die Strassenbaubeitragssatzung der Stadt Rehna kann eingesehen werden.